Lohnsteuerausgleich

Astrid Leonhartsberger-Ledl
Astrid Leonhartsberger-Ledl
27. Januar 2021

Ein Lohnsteuerausgleich lohnt sich fast immer!

www.pixabay.com

Bildungskosten und Aufwendungen für ein Studium sind für lohnsteuerpflichtige Studierende steuerlich absetzbar.

Folgende Bildungsmaßnahmen können bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung als Werbungskosten geltend gemacht werden:

  • Ausbildungskosten
  • Fortbildungskosten oder
  • Umschulungskosten

Konkret können die nachfolgenden Kosten im Zusammenhang mit einem Studium abgeschrieben werden:

  • Studienbeiträge, Kurskosten
  • Aufwendungen für Unterlagen / Fachliteratur
  • Kosten für Arbeitsmittel (z.B. anteilige Computerkosten)
  • Fahrtkosten
  • Diäten
  • Nächtigungskosten

 

Pflicht- und Antragsveranlagung, antragslose Veranlagung

Von „Pflichtveranlagung“ spricht man, wenn man die ArbeitnehmerInnenveranlagung durchführen muss, z.B. wenn man während des Jahres gleichzeitig mehrere Bezüge erhalten hat. In allen Fällen der freiwilligen ArbeitnehmerInnenveranlagung spricht man von „Antragsveranlagung“. In gewissen Fällen erfolgt die Steuergutschrift automatisch über die antragslose Veranlagung.

Die Steuererklärung kann übrigens auch übers Internet, bei FinanzOnline gemacht werden (auch rückwirkend für 5 Jahre).

Noch Fragen? Von 2. bis 4. Februar und vom 9. bis 11. Februar gibt’s die AK-Steuerhotline unter der Nr. 050/6906-5, jeweils von 16 bis 19 Uhr – mit individuellen Steuerspartipps und Hilfe beim Ausfüllen .

 

 

 
Share on twitter
Share on facebook
Share on email

Schreibe einen Kommentar